Anmelden
Überblick

Für eine gute Vertrauens­basis

Es gibt verschiedene Möglichkeiten Ihre Auslands­geschäfte abzusichern:

  • Sicherheit geht vor. Ihre Sparkasse bietet individuelle Lösungen aus einer Hand
  • Schutz vor wirtschaft­lichen und politischen Risiken durch Einsatz eines geeigneten Produktes
  • Ablauf nach klaren Regeln der internationalen Handels­kammer, Paris

Ihr kompetenter Partner

Ihre Sparkasse unterstützt Sie bei Ihren welt­weiten Aktivi­täten und schafft eine Vertrauens­basis für die Abwicklung Ihrer Auslands­geschäfte.

Dokumentenakkreditiv

Auf Nummer sicher gehen

  • Das Dokumenten­akkreditiv ist eine der im Außen­handel üblichen Zahlungs­bedingungen, die im Kauf­vertrag zwischen Importeur und Exporteur vereinbart werden.
  • Die Bank des Importeurs (Akkreditiv­bank) über­nimmt für Rechnung des Importeurs gegen­über dem Exporteur ein abstraktes Zahlungs­versprechen, welches bei Vorlage der vorgeschriebenen Dokumente und der Erfüllung der Akkreditiv­bedingungen einzulösen ist.
  • Sowohl Importeur als auch Exporteur befriedigt diese Zahlungs­vereinbarung im Hinblick darauf, dass die Rechnung Zug um Zug gegen Übergabe der die Ware vertretenden Dokumente unter bank­mäßiger Absicherung bezahlt wird.

Versprechen halten

Mit einem Akkreditiv definieren Sie als Importeur Bedingungen, die Ihre Importe sichern. Als Exporteur erhalten Sie von der Bank Ihres Geschäfts­partners ein Zahlungs­versprechen.

Mit Bestätigung

Bei einem bestätigten Akkreditiv gibt Ihre Sparkasse Ihnen als Exporteur ein zusätzliches Zahlungs­versprechen zu dem Zahlungs­versprechen der Bank des Importeurs.

Alternativer Schutz

Enthält das Akkreditiv keinen Bestätigungs­auftrag, bietet Ihnen Ihre Sparkasse eine alternative Sicherheit an – per „Dokumentenschutz-Zusage“.

Akkreditiv­abwicklung

Das Zahlungs­versprechen eines Kredit­institutes im zeitlichen Ablauf.

Dokumenten­einreichung

Bitte nutzen Sie zur Einreichung Ihrer Export­akkreditivdokumente das folgende Dokumenten­einreichungs­formular.

Akkreditiv­eröffnungs­auftrag

Wenn Sie Importeur sind und ein Akkreditiv stellen müssen, nutzen Sie bitte folgenden Akkreditiv­eröffnungs­auftrag.

Dokumenteninkasso

Mehr als ein Versprechen

  • Sicherer als die Lieferung gegen einfache Rechnung
  • Geeignet, wenn der Importeur kein Akkreditiv wünscht
  • Grundlage einer sicheren Abwicklung sind immer die Einheitlichen Richtlinien für Inkassi
  • Die Bonität des Importeurs wird zunächst nicht belastet
  • Der Exporteur reicht Dokumente gegen Zahlung oder Akzeptierung eines Wechsels ein

Einfach und sicher

Wickeln Sie Ihre Auslands­geschäfte Zug um Zug ab und schützen Sie Ihr Unternehmen vor Risiken.

Gut zu wissen

Bei einem Dokumenten­inkasso erfolgt die Aushän­digung der Dokumente schritt­weise gegen Zahlung oder gegen Wechsel­akzeptierung.

Inkasso­abwicklung

Die Abwicklung eines Dokumenten­inkassos im zeitlichen Ablauf.

Garantie

Überraschungen vermeiden

  • Als Begünstigter: Schutz vor Nicht­erfüllung der Pflichten Ihres Vertrags­partners
  • Als Auftrag­geber: Sie stärken Ihre Vertrauens­würdigkeit bei Geschäfts­partnern
  • Gute Alternative zum Dokumenten­akkreditiv

Direkt oder indirekt

Je nach Gepflogen­heiten und Rechts­vorschriften im Ausland kann eine Garantie direkt oder indirekt ausgestellt sein:

Direkte Garantie

Ihre Sparkasse sagt Ihrem Geschäfts­partner eine Zahlung in bestimmter Höhe zu, zum Beispiel für den Fall, dass Sie Ihren Vertrags­pflichten nicht vollständig nach­gekommen sind.

Indirekte Garantie

Erweiterte Risiko­absicherung aus rechtlichen oder materiellen Gründen durch Ein­schaltung einer weiteren ausländischen Bank oder einer heimischen Landes­bank.

Auf alles vorbereitet

Das Auslands­geschäft bietet zahlreiche Facetten. Und genauso viel­fältig sind auch die Möglich­keiten, es durch Garantien abzusichern.

Dokumentenarten

Diese Dokumente gibt es

Die Dokumente und ihre Behandlung spielen bei inter­nationalen Trans­aktionen eine wichtige Rolle. Von besonderer Bedeutung sind neben der Rechnung die Dokumente für die zahlungs­mäßige Abwicklung.

Rechnungen

- Handelsrechnung (Commercial Invoice)

- Konsulatsfaktura (Consular Invoice)

- Zollfaktura (Customs Invoice)

- Frachtrechnung (Freight Invoice)

Transport- und Lagerhalter­dokumente im Landfracht­verkehr

- Duplikatfrachtbrief (Duplicate of Railway Consignment Note)

- Spediteurübernahme- und/oder Versand­bescheinigung (Forwarding Agents [Shipping] Receipt)

- Internationaler CMR-Frachtbrief (Truck Waybill)

Transport- und Lagerhalter­dokumente im See- und Binnenschiffs­frachtverkehr

- Konnossement (Bill of Lading)

- Ladeschein (Inland Waterway Bill of Lading)

- Delivery Order

- Steuermanns­quittung (Mates Receipt)

- Lagerschein (Warehouse Receipt)

Transport- und Lagerhalter­dokumente im Luftfracht­verkehr

- Luftfracht­brief (Air Waybill)

Transport- und Lagerhalter­dokumente im Post­verkehr/ Kurier­dienst

- Posteinlieferungs­schein (Parcel Post Receipt)

- Kurierdienst­quittung (Courier Receipt)

Versicherungs­papiere

- Versicherungs­police (Insurance Policy)

- Versicherungs­zertifikat (Insurance Certificate)

Sonstige Dokumente

- Packliste (Packing List)

- Gewichts­bescheinigung (Certificate of Weight)

- Aufmass­liste (List of Measurement)

- Ursprungs­zeugnis (Certificate of Origin)

- Export­lizenz (Export Licence)

- Versand­anmeldung (Community Transit Declaration)

- Versand­papier (Community Transit Document for Establishing the Community Nature of the Goods)

- Waren­verkehrs­bescheinigung (Movement Certificate)

- Tratte (Draft)

Dokumente, die bestimmte Angaben über die Beschaffen­heit der Ware enthalten

- Werkstatt­test (Works Certificate)

- Analysen­zertifikat (Certificate of Analysis)

- Inspektions­zertifikat (Certificate of Inspection)

- Qualitäts­zeugnis (Certificate of Quality)

- Gesundheits­zeugnis (Health Certificate)

Cookie Branding
i